spaß – auch bei stress

im mai machte ich 2 wochen praktikum hier in der mwi.
für den beruf mediengestalter bild und ton. mal reinschnuppern und einen eindruck gewinnen wie der beruf in der praxis tatsächlich aussieht, wie hier in der mwi der hase läuft und wie alles so funktioniert.

man hat ja immer eine bestimmte vorstellung doch manchmal stellt man fest, dass alles ganz anders ist. meine „schnupper“ aufgabe für diese 2 wochen war einen kurzen werbefilm zu produzieren, über ein von mir ausgedachtes produkt. mit allem was dazu gehört, script und drehbuch schreiben und präsentieren vorm kunden aber ganz frei nach meiner kreativität, die einzigen vorgaben waren 30 Sekunden für die Länge des films und eine woche Zeit von beginn der arbeit bis zur präsentation doch umgeben von auszubildenden in allen jahrgängen mit mehr erfahrung und können als ich und der professionellen atmosphäre war ich doch recht eingeschüchtert. 

ich wollte mich von meiner besten seite zeigen und glänzen mit den vorkenntnissen die ich bereits hatte doch in einem offenen büro mit echten angestellten zu sitzen wo jeder, jederzeit einen blick auf meinen bildschirm werfen konnte, war mir doch recht unangenehm. ich stellte aber schnell fest dass das klima hier in der mwi eher locker und persönlich ist. es wird sich geduzt, alle sind offen und freundlich, helfen einander, es werden späße gemacht und auf augenhöhe zusammengearbeitet. die professionalität leidet darunter keines wegs. ich traute mich aber nicht, mich so locker zu verhalten wie mein umfeld – in der sorge in irgendein fettnäpfchen zu treten. wohlfühlen konnte ich mich hier nach ein paar tagen aber trotzdem schon.

anfang september dann durfte ich tatsächlich selber meine ausbildung hier in der mwi beginnen. schnell wurde klar das ich in meinem praktikum nur einen kleinen teil der aufgaben eines mediengestalters erlebt habe. zu beginn war ich darum ein wenig überfordert, doch ich fand diesmal viel leichter anschluss und habe mich schnell eingelebt.

was die ausbildung an sich betrifft so habe ich hier die chance erfahrungen in so ziemlich allen bereichen der arbeit des mediengestalters zu sammeln, sogar in beiden fachrichtungen. doch im fokus liegt natürlich in meinem fall bild u. ton.

ich lerne viel über den technischen aspekt von kameras, verkabelung und geräten und darf filme drehen und schneiden, nach anweisungen der regie bei veranstaltungen live die kamera bedienen oder live farb- und lichtkorrektur an der bildübertragung vornehmen. nur selber regieführung übernehmen durfte ich noch nicht.

bei live mitschnitten ist schließlich kaum spielraum für fehler, denn es gibt keine zweite chance. live kann man eben nicht zurückspulen und fehler sind logischerweise unerwünscht, nichts desto trotz aber erlaubt denn ich bin ja hier um zu lernen.

trotzdem habe ich viel verantwortung und manchmal auch druck,  gerade auch wenn arbeitsaufträge mit einer deadline verknüpft sind. das zerrt schonmal am gemüt und manchmal treten auch Probleme auf. es ist also nicht immer alles gut aber so sieht der alltag eines mediengestalters eben auch aus. die ausbildung ist bisher alles was ich mir vorgestellt habe, ich habe spaß daran und komme jeden morgen gerne zur arbeit, auch wenn es mal stressig wird.

gotango – was für ein fest

zum anlass des 25 jährigen jubiläums hat sich die medienwerkstatt ein besonderes projekt ausgedacht – gotango, die multimedia show. die monatelangen vorbereitungen haben sich sehr gelohnt.

daria, die hauptdarstellerin, lernte ich schon bei meinem ersten tag in der arbeitserprobung kennen. an diesem tag war ich noch sehr aufgeregt und alles war neu. sie war freundlich zu mir und hat mir ein paar fragen gestellt und nahm mir damit meine ersten unsicherheiten. deswegen freute ich mich auch sehr, dass ich ihr zum abschluss des events die blumen überreichen durfte.

die letzten vorbereitungen am mittwoch und donnerstag gingen ziemlich gut voran. es wurden noch stoffe für das klavier zugeschnitten, da es reflektierte, die pyrotechnik getestet, tische abgedeckt, stände aufgebaut.

es gab aber auch probleme, die schnell gelöst werden mussten. die moderatorin wurde krank und sophie, unsere azubine, musste einspringen – das hat sie allerdings trotz der kurzen vorbereitungszeit sehr gut gemacht. witze wurden noch gesucht und die ganze moderation in zwei tagen geschrieben und geprobt. der fehler im programmheft musste darin noch gut verpackt werden. dem publikum wurde nun erklärt, dass die sponsoren eben für uns spronsoren sind. aus unserer sicht sind sie in der zusammenarbeit alle sehr professionell  und das sollte auch dokumentiert werden.

während der generalprobe fand ein probe-feueralarm statt. nach drei musikstücken musste deshalb die generalprobe abgebrochen werden. Bei einer 90 db sirene in der bildregie war jegliche kommunikation zwischen bühne und technik nicht mehr möglich. alle waren sehr verärgert, denn es sah so aus, als ob die aufführung am nächsten tag gefährdet sei.

zur aufführung trudelten die besucher anfangs dann eher langsam ein. der veranstaltungsbeginn musste leider, aufgrund eines staus um eine halbe stunde verschoben werden, weswegen das bammentaler symphonie orchester noch ein paar extra tangos spielte.

wir azubis hatten alle leuchtende namensschilder, damit uns die gäste auch erkannten und gegebenfalls fragen stellen konnten die wir gern beantworteten. ich selbst hatte die aufgabe während des einlasses die kamera zu beaufsichtigen bis die veranstaltung begann. die erste hälfte der show filmte dann josh, die zweite ich. das filmen machte wieder sehr viel spaß. es gefiel mir motive zu suchen und die anweisungen der regie zu befolgen.

gegenüber dem thema war ich von anfang an sehr skeptisch, fand es altmodisch. schon bei der generalprobe bekam ich dann aber gänsehaut, während das orchester spielte.

als die tänzer bei der hauptveranstaltung zur musik tanzten und dann noch gäste aufstanden und tanzten, kamen mir tränen in die augen.

auch jetzt eine woche danach habe ich noch ohrwürmer von den tangos die, die band gozo gespielt haben und die melodien des orchesters im kopf. 

mia steichele, auszubildende mediengestalterin bild & ton, 1. lehrjahr

abschließend.

heute war mein letzter tag in der medienwerkstatt. zumindest mein letzter tag als praktikantin im rahmen der bvb. aber ich werde im september mit meiner ausbildung anfangen und euch weiterhin berichten, allerdings dann als auszubildende mediengestalterin bild und ton. also freut euch nicht zu früh. so schnell werdet ihr mich nicht los.

ab september dann auch in arbeitskleidung

ich erinnere mich zurück wie ich aufgeregt ich war als ich die arbeitserprobung angefangen habe. ich war eine viertel stunde vorher da und stand dann vor der tür, weil ich mich nicht zu früh rein traute. um punkt 10:00 Uhr betrat ich dann den raum und alles wirkte so groß. ich hatte keine ahnung wie ich mich jemals zurechtfinden und diese erprobung schaffen sollte. es war ungewohnt an einem mac zu arbeiten und die meisten programme habe ich noch nie zu zuvor gesehen. ich war angespannt und schüchtern während ich meine aufgaben durcharbeitete. allerdings machte es mir von anfang an spaß und am ende der woche fühlte ich mich schon deutlich wohler. auch war ich sehr nervös meinen werbefilm vorzustellen und hatte angst, dass dieser nicht gut genug ist. umso glücklich war ich dann als mir gesagt wurde dass ich für die ausbildung geeignet bin.

die woche drauf fing ich direkt mein praktikum in der medienwerkstatt an und ich lebte mich schnell ein. ich lernte die programme besser kennen, begann mich mit den azubis zu unterhalten und fühlte mich nicht mehr so unbehaglich. mit der zeit lernte ich immer mehr bereiche kennen und arbeitete an verschiedenen projekten mit. ich traue mich fragen zu stellen und meine eigenen ideen einzubringen, etwas dass für mich am ersten tag unmöglich schien. mittlerweile arbeite ich ganz entspannt mit und fühle mich wohl als teil des teams. ich bin immer gerne in der medienwerkstatt und arbeite auch gerne abends oder am wochenende wenn es notwendig ist. mir werden wichtige aufgaben anvertraut und kann mit den ausbildern und azubis lachen ohne mich fehl am platz zu fühlen.

ich freue mich schon auf die ausbildung und erfahrungen die ich sammeln werde. wir lesen uns anfang september wieder, aber jetzt erstmal urlaub! und damit wünsche ich euch allen schöne und erholsame sommerferien.

eure feli

unser gotango flashmob

wir planten schon seit einer weile einen flashmob für unser gotango event und am samstag fand dieser dann endlich statt. wir hatten also einen besonderen dreh am marktplatz in neckargemünd. ich war nervös ob alles klappen würde, aber freute mich auch sehr auf den dreh. es war das erste mal, dass ich bei einem flashmob dabei war. vorher hatte ich auch einige aufnahmen von flashmobs im internet gesehen und freute mich nun bei einem live dabei zu sein. etwas beängstigend war, dass wir nur einen durchlauf hatten bei dem alles klappen musste, um die aufnahmen am ende nutzen zu können.

wir trafen uns schon um 08:30 Uhr in einem kleinen kaffee am marktplatz um den dreh zu besprechen und zusammen zu frühstücken. und nach einer tasse kaffee fühlte ich mich dann tatsächlich wach und bereit zu filmen. einige musiker des bammentaler symphonieorchesters, die auf dem marktplatz für live musik sorgten, waren ebenfalls schon da und frühstückten mit uns. wir besprachen den ablauf und stellten sicher das alles vorbereitet war. das klavier hatten wir schon vorher am brunnen, um den sich die musiker stellten, aufgebaut und abgedeckt.

bevor der eigentliche dreh begann machten wir aufnahmen von der location und besprachen dann, wer welche kamera bedienen würde. wir hatten eine kamera auf einem balkon, die von schräg oben aufnahm. zwei azubis aus dem digital und print bereich filmten mit ihre handy. auf dem marktplatz hatten wir noch zwei weitere kameras und eine von diesen bediente ich.

um kurz nach 10 uhr ging es dann richtig los. jeder begab sich auf seine position und die mitglieder der band gingen nacheinander zu dem brunnen in der mitte des marktplatzes und fingen an zu spielen.

tango am marktplatz

nach einer weile fingen auch paare an zu tanzen und die marktbesucher unterbrachen ihren einkauf um das spektakel zu beobachten. das drehen war zwischenzeitlich schwierig weil leute im weg standen, durch das bild liefen und man sich schnell an neue situationen anpassen musste. nach 15 minuten war das tango-stück vorbei und die tänzer mischten sich wieder unter die leute. die band spielte danach noch eine weile weiter so dass wir schöne nahaufnahmen von den musikern und instrumenten machen konnten.

die tänzer haben sehr gut getanzt und wir haben viele schöne aufnahmen gemacht. das wetter hat mitgespielt und die stimmung war super. es war ein erfolgreicher und interessanter dreh.

eure feli

gotango – 25 jahre medienwerkstatt

in meinem letzen beitrag berichtete ich euch von unserem geheimen projekt und jetzt ist es endlich soweit, dass ich euch mehr darüber erzählen kann.

gotango ist der titel unserer multimedia-show und wer sich jetzt denkt „tango? wie der tanz? ist ja langweilig!“ liegt vollkommen falsch. wir werden tango in einem völlig neuen licht zeigen. es wird eine mischung aus live musik, film und theater. es werden eine story erzählt, eine reise durch die verschiedenen epochen des tangos und natürlich wird auch getanzt. von dem klassischen argentinischen tango bis hin zum moderen elektro tango wird alles dabei sein. und selbst wenn man rein gar nichts mit tango oder tanzen zu tun hat kann man einfach die geschichte verfolgen und die musik genießen.

ich selber habe nicht sehr viel mit tango zu tun, aber dieses projekt ist viel mehr als nur der tanz. es geht um das lebensgefühl und freiheit, es erzählt die geschichte einer frau die den tango für sich entdeckt – und wer weiß vielleicht entdeckst auch du deine liebe zu dem tango oder vielleicht genießt du einfach die show. die komplette medienwerkstatt arbeitet zusammen um einen abend voller spaß, musik und visuellen eindrücken zu bieten, den niemand so schnell vergessen wird. ich erinnere mich, als ich zum ersten mal das thema gehört habe und nichts damit anfangen konnte. ich wunderte mich wie wir damit den abend füllen sollten- doch jetzt haben wir so viele Ideen, dass wir nicht einmal alle unterkriegen. wir saßen zusammen, besprachen ideen, verwarfen konzepte und formten neue. jeder konnte mitreden, jede idee wurde bedacht und besprochen.

unser gotango plakat

es war eine wundervolle erfahrung teil eines kreativen teams zu sein und ich kann es nicht erwarten den weiteren prozess mitzuerleben. wir recherchierten zu dem thema, setzten uns mit der entstehung und geschichte auseinander und lernten jede menge interessante aspekte des tangos kennen. all dies wird in unsere multimedia-show einfließen, aber natürlich alles in einem künstlerischen rahmen. es ist keinesfalls eine power-point präsentation mit dem titel „die geschichte des tangos“,  es ist eine reise dargestellt in einem musikalischen und tänzerischen rahmen mit video sequenzen. es ist kino, theater und konzert in einem, mit 40 (!) personen auf der bühne und den besten aspekten von allem. ich arbeitete viel an dem konzept mit und konnte die entwicklung mit gestalten. viele verschiedene künstler und partnern sind mit dabei. natürlich freuen wir uns, dass neben dem bammentaler symphonieorchester auch das theater der stadt heidelberg zu unseren unterstützern zählt.

es war faszinierend zu sehen wie aus einer groben idee ein konzept und schließlich ein drehbuch entstand. und das beste ist: der eintritt ist komplett kostenlos!

Also seid dabei 17. oktober 2019 um 19:30 uhr in der aula des srh berufsbildungswerk neckargemünd gmbh.

ich freue mich auf euch,

¡ gotango !


eure feli